Alyssa Tagbo - Mit persönlicher Bestleistung Vierte der Deutschen Meisterschaften im Siebenkampf

Erstellt von Klaus Bleckmann |

Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften in Filderstadt erzielte Alyssa Tagbo (W14) vom OSC 04 Rheinhausen mit persönlicher Bestleistung im Siebenkampf einen hervorragenden 4. Platz.

Die lange Anreise nach Filderstadt (Stuttgart) hat sich für den OSC Rheinhausen und Trainer Klaus Laur, vor allem aber für die vierzehnjährige Leichtathletin Alyssa Tagbo allemal gelohnt: Nach zwei harten Wettkampftagen in sieben Disziplinen erkämpfte sie sich die Auszeichnung, die viertbeste Mehrkämpferin in ihrer Altersklasse in Deutschland zu sein.

Nicht nur das Wetter war an diesem ersten Wettkampftag hervorragend, sondern auch die Leistungen von Alyssa Tagbo: In den ersten beiden von vier anstehenden Disziplinen stellte sie sogleich zweimal persönliche Bestleistungen auf. Im Lauf über 80-m-Hürden erzielte sie hervorragende 13,18 sec und im anschließenden Kugelstoßen erreichte sie tolle 13,05 m. Durch dann sehr gute Ergebnisse im Weitsprung (5,46 m) und im 100-m-Sprint (13,05 sec.) schloss Alyssa den ersten Tag mit herausragenden 2260 Punkten als Zweitplatzierte ab.

Dass diese Platzierung nur äußerst schwer zu halten sein würde, war Trainer Klaus Laur klar, da am zweiten Wettkampftag Disziplinen anstehen, in denen sein Schützling erfahrungsgemäß nicht ganz so stark auftrumpft. Während die erzielten 1,55 m im Hochsprung und die 29,03 m im Speerwurf noch für einen dritten Platz in der Zwischenabrechnung reichten, kam dann alles auf den abschließenden 800-m-Lauf an, um das große Ziel, auf’s Siegerpodest zu kommen, noch erreichen zu können. „Ich habe alles gegeben. Mehr ging nicht.“, sagte Alyssa nach dem Lauf. „Schon der Speer ist nicht so optimal geflogen.“ Aber schnell wird deutlich: Ein vierter Platz einer jungen Duisburger Leichtathletin bei Deutschen Meisterschaften ist eine ganz herausragende Leistung, auf die der Verein, der Trainer und vor allem die Sportlerin stolz sein kann. Auch vor dem Hintergrund, dass die bei diesen Deutschen Meisterschaften erreichten 3676 Punkte zugleich auch eine persönliche Bestleistung darstellen. Ob da noch mehr geht? „Bestimmt,“ meint Trainer Klaus Laur, „wenn weiterhin die Einstellung und das Umfeld stimmen.“ Warum nicht? Jennifer Oeser und jüngst Carolin Schäfer haben es vorgemacht.

Zurück

Fragen?

Unsere Anrufbeantworter ist rund um die Uhr geschaltet +49 (0) 2065 4119908 oder   Kontakt